close
Travel & Lifestyle

WIE DU DEIN SURFBOARD TRANSPORTSICHER VERPACKST

Stell Dir vor (oder vielleicht kennst Du die Situation bereits): Du hast Deinen nächsten Urlaub gebucht – Deinen langersehnten Surfurlaub, in dem Du endlich Dein erstes eigenes Surfboard austesten willst. Nach Deiner Ankunft geht’s direkt an den Strand und ab in die Wellen. Und auch die nächsten sieben Tage kannst Du Deine Grenzen austesten und Deine Surf Skills weiter verbessern.

So oder so ähnlich zumindest hört sich doch ein perfekter Surfurlaub an, oder!? Doch nun stell Dir vor, Du kommst am Zielort an und musst feststellen, dass Dein nigelnagelneues Surfboard während des Transports kaputtgegangen ist – diese Situation möchte wohl kein Surfer erleben!

Damit Du diesen Albtraum gar nicht erst erleben musst, stellen wir Dir im Folgenden die wichtigsten Tipps und Tricks vor, wie Du Dein Surfboard transportsicher machst und für eventuelle Schadensfälle vorsorgst. So wird Dein nächstes Surf Abenteuer garantiert nicht zum Reinfall!

Dein eigenes Surfboard transportsicher machen

Ein ordentlich verpacktes Surfboard ist bereits die halbe Miete. Denn überall lauern kleinere oder größere Gefahren für Dein Brett. Also was brauchst Du alles für eine sichere Verpackung?

Den richtigen Surfbag wählen – worauf musst Du achten?
Zu allererst eine passende Tasche für Dein Surfboard. Diese findest Du super einfach, indem Du „Taschen für Surfboards“ oder „Surfboard Bags“ googlest.
Die wichtigsten Kriterien für die Auswahl: Größe, Polsterung, Verarbeitung des Außenmaterials, Kapazität und natürlich der Preis. Denn günstige Surfbags bekommst Du bereits für unter 50€, doch das Preis-Leistungs-Verhältnis muss stimmen. Gerade wenn Du vorhast, eine Fernreise mit Deinem Surfboard zu unternehmen, kommen günstige Surfbags schnell an ihre Grenzen.

Die richtige Polsterung – wie wird Dein Surfboard reisetauglich?
Wenn Du die richtige Surfboardtasche gewählt hast, musst Du Dich nun daranmachen, Dein Board transportsicher zu verpacken. Denn die Tasche alleine schützt es noch lange nicht!
Gehe wie folgt vor:
Schritt 1: Vor dem Einpacken solltest Du die Finnen abnehmen und sie zusammen mit Deinem Finnenschlüssel sicher bewahren (und bloß nicht vergessen!).
Schritt 2: Als nächstes empfiehlt es sich, Dein Surfboard mit (Luftpolster)-Folie zu umwickeln. Diese ist die ideale Grundlage für den Schutz Deines Boards.
Schritt 3: Nachdem Du Dein Surfboard mit der Folie umhüllt hast, solltest Du die Rails Deines Surfboards mit Isolierrohren aus Schaumstoff schützen. Diese findest Du im Baumarkt Deines Vertrauens.
Schritt 4: Genauso wichtig wie die Rails sind natürlich die Nose und das Tail – auch hier kannst Du Folie und Isolierschaumstoff für den Schutz verwenden. So ist Dein Surfboard rundum optimal gepolstert.
Schritt 5: Pack das gepolsterte Kunstwerk nun in Deine Boardsocke.
Schritt 6: Als finalen Schritt musst Du nun Dein Surfboard in Deine Bordtasche bekommen und dann durch Handtücher, Pullover und ähnliche Textilien (was man wohl eh auf so einer Reise braucht) zusätzliche Polsterung schaffen.

Mit diesen einfachen Schritten ist Dein Surfboard perfekt vorbereitet für den Trip – egal, ob mit dem Flugzeug, Auto oder Zug. Hier (Link: http://goodtimes-mag.de/verreisen-mit-surfboard/) findest Du eine Übersicht, welche Airlines es Dir leichtmachen, mit Deinem Surfboard zu verreisen.

Doppelt hält besser – so einfach geht sicher vorsorgen

Du hast Dein Surfboard nun sorgfältig verpackt. Super! Das erleichtert Dir das unbeschwerte Reisen enorm. Allerdings weißt Du leider nie, ob andere Leute auch so sorgfältig mit Deinem Board umgehen oder welche Zwischenfälle es sonst auf Deiner Reise geben kann.

So kam es schon oft vor, dass selbst die beste und sicherste Verpackung kleine Dellen oder auch größere Schäden nicht verhindern konnte. Absolut ärgerlich, vor allem, wenn Du Dein letztes Erspartes für das Board ausgegeben hast!

Damit so ein Zwischenfall nicht das Ende Deiner Surfer Träume bedeuten muss, solltest Du Dein Surfboard ganz einfach im Vorfeld absichern. Mittlerweile gibt es flexible Versicherungen, die bereits ab einem Tag Laufzeit gelten, so dass Du nur für die Dauer Deiner Reise zahlen musst (ähnlich wie bei einer Auslandsreisekrankenversicherung).

Unser Geheimtipp: die mobile Surfboard-Versicherung von hepster. Dadurch schützt Du Dein Board europaweit (auf Wunsch auch weltweit) gegen die Folgekosten unter anderem von Transport- und Bruchschäden, Beschädigungen und Zerstörungen zu einem fairen Preis. Weiterer Vorteil: Dein Surfboard ist sogar bei Diebstahl und Raub abgesichert. Für den perfekten Rund-um-Schutz kannst Du auch gleich eine flexible Unfallversicherung, die genau auf die Bedürfnisse von Wassersportlern zugeschnitten ist, dazu buchen.

Wie Du siehst: Deinem nächsten Surf Abenteuer steht mit der richtigen Vorbereitung also nichts mehr im Weg. Die transportsichere Verpackung und eine situative Absicherung für eintretende Schadensfälle helfen Dir, Dich vollständig auf all die schönen Aspekte des Surfens zu konzentrieren.

Lena Hogenkamp

The author Lena Hogenkamp

Aus Liebe zum Meer wohne ich im schönen Kiel und starte von dort aus meine Reisen in die große weite Welt des Surfen, Kitesurfen und dem Stand up Paddling. Im Flow des Wassers kann ich im Einklang der Natur entspannen und den Alltag hinter mich lassen. Wenn das Meer mal nicht in der Nähe ist, interessiere ich mich für den Lifestyle und die Kultur hinter dem Wassersport.
Goodtimes Mag
Melde Dich jetzt bei unserem Newsletter an
Erhalte als Erster News aus den Actionsportbereichen WATER, MOUNTAIN, STREET,  EVENTS, TRAVEL & LIFESTYLE.
Ja, ich habe Lust auf Goodtimes News!
Nein, danke!
close-link

Warning: Cannot assign an empty string to a string offset in /www/htdocs/w00edf71/html/goodtimesmag/wp-includes/class.wp-scripts.php on line 426

Warning: Cannot assign an empty string to a string offset in /www/htdocs/w00edf71/html/goodtimesmag/wp-includes/class.wp-scripts.php on line 426