close
EventsStories & InterviewsVideoWater

Saltwater LIVE: Ziggy Alberts | Laps Around The Sun

Saltwater LIVE meets HHonolulu Events & Goodtimes Mag

Seit Sommer 2018 schließen sich das Goodtimes Mag, HHonolulu Events und der Saltwater Shop in Hamburg zusammen, um gemeinsame LIVE Sessions mit bekannten Surf Musikern auszurichten. So durfte man bereits Musiker wie Jeremy Loops, Sean Koch, Riley Pearce, Donovan Frankenreiter und Tim Schou begrüßen. Im September 2018 war der australische Musiker Ziggy Alberts zu Gast.

Die Tage werden dunkler, die Erinnerungen an den letzten Sommer jedoch bleiben. Im Spätsommer besucht der australische Independent Singer-Songwriter, Surfer und Umweltaktivist Ziggy Alberts den Saltwater Shop in Hamburg. Der Musiker stellt dabei sein neues Album „Laps Around The Sun“ vor, welches am Freitag veröffentlicht wurde. Der Musiker gewährt einen emotionalen und wunderschönen Einblick in die Philosophie seiner Musik und das neue Album. Die Besucher des LIVE Gigs werden sich noch lange an diese laue, magische Sommernacht erinnern:

Ziggy Alberts
Ziggy Albert’s neues Album „Laps Around The Sun“

Die Musik von Ziggy Alberts ist in Deutschland längst nicht mehr unbekannt und darum ist es kaum verwunderlich, dass der Saltwater Shop in Hamburg knapp 120 Besucher begrüßte. Im vergangenen Sommer tourte der Australier durch Europa, um sein neues Album „Laps Around The Sun“ vorzustellen. Für mich war es äußerst spannend den talentierten Sänger persönlich kennen zu lernen, denn man weiß nie genau was einen erwartet. Ziggy Alberts singt nicht nur gefühlvoll, er geht mit seinen Emotionen auch offen und authentisch um. Und so auch im Interview. Dabei habe ich mir vorrangig die Frage gestellt, was die „Message“ hinter seiner Musik ist: 

Ziggy Alberts Saltwater Shop
Ziggy Alberts Portrait vor dem Saltwater Shop / Fotografie © Kevin Schmalz

Das Interview

Erzähl uns doch mehr von deinem musikalischen Werdegang. Wie kamst du zur Musik? Gab es Umwege?

Nach meinem Abschluss habe ich zunächst als Surfjournalist bei einem lokalen Magazin gearbeitet. Dort wurden meine Artikel als „Ziggy’s Pieces“ bekannt. Später absolvierte ich noch ein Praktikum beim bekannteren Surfmagazin STAB. Auf diese Weise kam ich früh zum kreativen Schreiben. Doch der Weg zur Musik war hier noch nicht geebnet. Erst als ich in einer Musikbar gearbeitet hatte und von meinen Eltern eine Gitarre geschenkt bekommen hatte, kam das Interesse auf Musik zu schreiben. In diesem Jahr war ich generell darauf fokussiert viel zu surfen, zu schreiben und Gitarre zu spielen.

So kam eins zum anderen. Ich habe meine Leidenschaft für die Musik entdeckt und war davon fasziniert, dass man in nur wenigen Zeilen dennoch eine Geschichte erzählen kann. Ich habe mit kleineren Gigs in Cafés und bei Open Mic Nights angefangen. Aus einem Auftritt wurden mehrere, bis ich irgendwann nach Byron Bay zog, und dort Straßenmusiker wurde. Es folgten Hauskonzerte, weitere Gigs, die erste Tour. Naja und so nahm alles seinen Lauf. 

Deine Lieder handeln von sozialen Ereignissen, dem Umweltschutz, emotionalen Themen und unterstreichen auch Verletzlichkeit. Wie fühlt sich das an, wenn sich Menschen in deinen Liedern, also deinen Emotionen, wiederkennen? 

Das ist eine interessante Frage. Wenn du Musik schreibst, dann gibst du viel privates preis. Nach einiger Zeit, fragst du dich aber auch, wie du am besten deine Gefühle kommunizieren kannst, so dass es auch jemand anderes nachvollziehen kann. Musik ist über Sprachen, Kulturen und Religionen hinweg ein guter Punkt zusammen zu kommen. Es ist überraschend einfach Menschen auf diese Weise zusammen zu bringen, und deshalb singen so viele Musiker über ihre eigenen Gefühle.

In verschiedenen Ländern aufzutreten, nicht die gleiche Sprache zu sprechen, und doch durch den Augenkontakt und die Musik sich irgendwie zu verständigen – der Wahnsinn! Ich höre auch gerne Musik, zum Beispiel von Ben Howard, und erkenne mich auch oft in ihrer Songtexten wieder. Heute, füge ich meinen eigenen musikalischen Beitrag zum „Pond of Music“ hinzu und finde das sehr aufregend. 

Ziggy Alberts Saltwater Shop
Saltwater LIVE mit Ziggy Alberts / Fotografie © Kevin Schmalz

Erzähl uns doch mal was sich hinter dem Lied „Love Me Now“? 

„Love Me Now“ ist eine ehrliche Konversation, die du mit jemandem führst, der dir sehr nahe steht. Es kann aber auch eine Konversation sein, die du mit dir selbst führst. Ich habe dieses Lied nach einem Streit mit einer wichtigen Person geschrieben. Es geht einfach darum, dass man ehrlich zueinander ist. Und zwar darüber, wo man gerade im Leben steht und wer man wirklich ist. Oft beschwert man sich über die Dinge, die man nicht besitzt, die einem fehlen oder die einen stören, anstatt darauf zu konzentrieren, was uns glücklich macht, uns gut tut und unser Leben bereichert. Und dazu gehören auch ehrliche Beziehungen.

Es geht darum, dass viele glauben, dass erst wenn sie ein „perfektes“ Leben führen, sie auch bereit für eine echte Beziehung sind. Aber das ist Quatsch! An diesen Punkt kommen wir nie und das ist auch gut so. Es ist ein Lied über Gefühle, die man für eine Person hegt – mit ihren Stärken und Schwächen, in genau diesem Moment, und dazu steht. Liebe mich jetzt und nicht erst, wenn alles „perfekt“ ist. Das Leben spielt sich jetzt ab und man ist nie 100% bereit für Gefühle.

Ziggy Alberts Love Me Now
Ziggy Albert’s Album „Love Me Now“

Für dein aktuelles Lied „Laps Around the Sun“,  welches auch den Titel deines neuen Albums ist, wurde ein ganz besonderes Fan Video veröffentlicht. In diesem Video sammeln verschiedene Menschen Strandmüll und filmen sich dabei. Diese Filmschnipsel wurden gesammelt und daraus entstand eine Collage von Menschen, die ihre lokalen Strände vom Müll befreit haben. Erzähl uns mehr.

Dieses Lied habe ich in einer Zeit geschrieben, in der ich wenige Antworten zu vielen Fragen hatte. Insbesondere Fragen zum Thema Umweltschutz, der uns ja alle betrifft. Zu dieser Zeit war mir einfach nicht mehr klar wo wirklich mein „zu Hause“ ist. Als Musiker ist man viel unterwegs und man vergisst viele Dinge, die einem wichtig sind. So habe ich dieses Lied auch einer heimischen Blume namens „Bottle Brush“ gewidmet. Diese Blume ist meine Lieblingsblume und nach langer Abstinenz hatte ich sie völlig vergessen.

Die Message ist also, dass wir oft mit unwichtigen Dingen beschäftigt sind und dabei das Wesentliche aus den Augen verlieren. Wir nehmen uns nicht mehr die Zeit zu lernen, zu entscheiden, zu beobachten. Deshalb haben wir diesen Aufruf für das Video gestartet. Als meine Freundin und ich nach einer gewissen „Detox-Zeit“ vom virtuellen Leben zurück kamen und die Ergebnisse sahen, bin ich in Tränen ausgebrochen. Auch jetzt kämpfe ich wieder mit den Tränen. Es gibt mir Hoffnung, dass es immer noch genug Menschen gibt, die diese wichtigen Beobachtungen machen und daraufhin entscheiden. Sie entscheiden sich dafür, ihre kostbare und wenige Zeit für etwas sinnvolles, wie zum Beispiel den Umweltschutz in Form eines Beach Clean Ups zu nutzen. Das macht mir einfach Hoffnung!

Das Video:

Bestes Surferlebnis?

Dieses Jahr verbrachte ich den Winter in Norwegen. Leider hatte ich kein Surfbrett dabei und war deshalb ein wenig traurig. Die meiste Zeit habe ich in der Stadt verbracht, landlocked, sozusagen, und habe dabei immer wieder den Surf Forecast im Arctic Circle gecheckt. Eines Tages erhielt ich die Einladung eines lokalen Fotografen, Hallvard Kolltveit,  surfen zu gehen. Also habe ich kurzerhand etwas verrücktes gewagt: Ich kaufte mir einen Wetsuit, 6mm, und buchte mir einen Flug in den Norden Norwegens. Das Wasser war bitterkalt. Stolze 3 Grad Wassertemperatur erwarteten mich, umgeben von Schnee und Eis. Doch die Wellen… der Wahnsinn! Das war auf jeden Fall mein bisher aufregendster Surf Trip. Selbst im Vergleich zu australischen Wellen waren das die Besten, die ich bisher gesurft habe. Beim Kaltwassersurfen begegnet man auch ganz anderen Charakteren. Menschen, die das Surfen über alles lieben und wertschätzen. Und das finde ich stark!

Lieblingsfrucht?

Ich liebe Äpfel!!!

Ziggy Alberts geht 2019 mit seinem neuen Album „Laps Around The Sun“ auf Welttournee. In Deutschland wird er an folgenden Termin einen Gig spielen. SAVE THE DATE!!!

12.04.2019 – Köln – Gloria
13.04.2019 – Frankfurt – Das Bett
26.04.2019 – München – Technikum
27.04.2019 – Stuttgart – Club Cann
29.04.2019 – Nürnberg – Stereo Club
30.04.2019 – Regensburg – Degginger
05.05.2019 – Leipzig –  Werk 2
08.05.2019 – Berlin – Lido
09.05.2019 – Hamburg – Mojo

 

 

 

Tina Kempka

The author Tina Kempka

Ich liebe das Meer, ich liebe die Berge, ich liebe das Abenteuer. Die Leidenschaft für das Schreiben habe ich vor nicht allzu langer Zeit zu einem festen Bestandteil meines Lebens gemacht. Egal auf welchem Terrain oder Fleckchen Erde ich mich bewege, ich versuche immer eine interessante Story zu Papier zu bringen. Als Kind wollte ich Meeresbiologin, Forscherin und Journalistin werden. Heute schreibe ich über das Meer, den Umweltschutz und den Lifestyle der Actionsportszene.
Goodtimes Mag
Melde Dich jetzt bei unserem Newsletter an
Erhalte als Erster News aus den Actionsportbereichen WATER, MOUNTAIN, STREET,  EVENTS, TRAVEL & LIFESTYLE.
Ja, ich habe Lust auf Goodtimes News!
Nein, danke!
close-link

Warning: Cannot assign an empty string to a string offset in /www/htdocs/w00edf71/html/goodtimesmag/wp-includes/class.wp-scripts.php on line 426

Warning: Cannot assign an empty string to a string offset in /www/htdocs/w00edf71/html/goodtimesmag/wp-includes/class.wp-scripts.php on line 426